Menü Schließen

Kann Elterngeld nachtraglich geandert werden?

Kann Elterngeld nachträglich geändert werden?

Der Zeitraum, in dem dir Elterngeld ausgezahlt wird, kann bis zum Ende noch geändert werden. Das gilt allerdings nur für noch nicht abgerechnete Monate – also für Monate, in denen dir noch kein Elterngeld ausgezahlt wurde. Zusätzlich kannst du den Auszahlungszeitraum auf die doppelte Länge, also auf 24 Monate strecken.

Wird Elternzeit auf Dienstjahre angerechnet?

Bis zu einer Dauer von fünf Jahren Elternzeit verlieren Beschäftigte im öffentlichen Dienst keine zurückgelegten Zeiten. Diese fünf Jahre ergeben sich aus den maximal drei Jahren Elternzeit, zuzüglich zwei Jahren Sonderurlaub.

Kann man von Elterngeld zu Elterngeld plus wechseln?

Dabei können sie zwischen dem klassischen Basiselterngeld und dem Elterngeld Plus wählen. Man kann auch beides miteinander kombinieren, also beispielsweise in den ersten Lebensmonaten des Kindes Basiselterngeld nehmen und danach Elterngeld Plus. Die Plus-Variante kann jeder beantragen, auch Hausfrauen und -männer.

LESEN SIE AUCH:   Ist Einnahme von Natron schadlich?

Wann endet der Bezug von Elterngeld?

BasisElterngeld kann vom Tag der Geburt des Kindes bis längstens zur Vollendung des 14. Lebensmonats bezogen werden. Abweichend hiervon kann bei Adoptionspflege und Adoption das Elterngeld ab Aufnahme bei der berechtigten Person längstens bis zur Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes bezogen werden.

Wie werden Kindererziehungszeiten auf die Pension angerechnet?

Bei Geburten vor dem 1. Januar 1992 wird nur das erste Lebensjahr eines Kindes als Kindererziehungszeit angerechnet. Die Kindererziehungszeiten gelten in der gesetzlichen Rentenversicherung als Beitragszeiten und werden auf die Wartezeiten für die Rente angerechnet.

Wer hat einen gesetzlichen Anspruch auf Elternzeit?

Väter und Mütter haben beide einen gesetzlichen Anspruch auf Elternzeit. Die Elternzeit ist eine befristete, vollständige und unbezahlte Freistellung von der Arbeit, um ein Kind zu betreuen. Der Arbeitgeber kann den Antrag grundsätzlich nicht ablehnen.

Was ist die Elternzeit?

Die Elternzeit ist eine befristete, vollständige und unbezahlte Freistellung von der Arbeit, um ein Kind zu betreuen. Väter und Mütter haben beide einen gesetzlichen Anspruch auf Elternzeit. Der Arbeitgeber kann den Antrag grundsätzlich nicht ablehnen.

LESEN SIE AUCH:   Wo ist 6 Monate dunkel?

Was bedeutet Elternzeit für Arbeitnehmer?

Wenn Arbeitnehmer Eltern werden, bedeutet das auch, dass sich die Prioritäten verschieben. Väter und Mütter haben beide einen gesetzlichen Anspruch auf Elternzeit. Die Elternzeit ist eine befristete, vollständige und unbezahlte Freistellung von der Arbeit, um ein Kind zu betreuen. Der Arbeitgeber kann den Antrag grundsätzlich nicht ablehnen.

Wie kann ich die Elternzeit berechnen?

Ihre Elternzeit müssen Sie nicht berechnen. Wenn Sie einen Anspruch auf Elternzeit haben, können Sie pro Kind bis zu 3 Jahre Elternzeit nehmen. Ihre Elternzeit können Sie frühestens mit der Geburt Ihres Kindes beginnen, als Mutter des Kindes frühestens im Anschluss an den Mutterschutz. Die Elternzeit endet spätestens am Tag vor dem 8.