Menü Schließen

Kann man bei einer Schizophrenie auf Medikamente verzichten?

Kann man bei einer Schizophrenie auf Medikamente verzichten?

Bei einer ausgeprägten Schizophrenie auf Medikamente zu verzichten, ist sehr riskant und in der Regel nicht empfehlenswert. Gerade im akuten Schub hat der Patient keine Krankheitseinsicht und bringt womöglich sich selbst und andere in Gefahr. Kein Arzt wird daher einen akut psychotischen Patienten ohne Medikamente wieder nach Hause gehen lassen.

Welche Medikamente sind zur Behandlung der schizophrenen Symptomatik geeignet?

Eine Therapie sollte immer durch einen Psychiater eingeleitet und kontrolliert werden. Da die Schizophrenie eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung ist, sind Medikamente zur Behandlung unerlässlich. Der Oberbegriff der Medikation zur Behandlung der schizophrenen Symptomatik ist Neuroleptika.

Was ist die moderne Therapie der Schizophrenie?

Die moderne Therapie der Schizophrenie berücksichtigt die verschiedenen ursächlichen Ansätze ihrer Entstehung. Man unterscheidet somit die medikamentöse (pharmakologische) von der sog. sozialtherapeutischen Therapie. Eine Therapie sollte immer durch einen Psychiater eingeleitet und kontrolliert werden.

LESEN SIE AUCH:   Wie viele Kinder sind untergewichtig?

Wie sollte eine Schizophrenie behandelt werden?

Eine Therapie sollte immer durch einen Psychiater eingeleitet und kontrolliert werden. Da die Schizophrenie eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung ist, sind Medikamente zur Behandlung unerlässlich.

Wie lange kann eine Schizophrenie symptomfrei werden?

Offenbar können 20 bis 64 Prozent der Schizophrenie-Kranken damit rechnen, auch ohne Behandlung langfristig wieder symptomfrei zu werden. Eine solche Remission ist nicht kalkulierbar und kann selbst nach Jahrzehnten eintreten. Wie es scheint, eröffnet die Anwendung von Neuroleptika diesbezüglich keine grundsätzlich günstigeren Aussichten.

Ist Schizophrenie heilbar?

Ja – Schizophrenie ist heilbar! Die Autorin arbeitet heute selber als Psychologin in einer Psychiatrie und kann sich sicher in die Patienten sehr gut hineinversetzen. Ich bin mir sicher, die Lektüre des Buches kann etwas in Ihnen bewegen. Vielleicht ist es ja auch bald möglich, dass Sie sich Ihrem Psychologen anvertrauen?

Welche Medikamente helfen bei der schizophrenen Erkrankung?

Da die Schizophrenie eine potentiell lebensbedrohliche Erkrankung ist, sind Medikamente zur Behandlung unerlässlich. Der Oberbegriff der Medikation zur Behandlung der schizophrenen Symptomatik ist Neuroleptika. Neben der Behandlung der akuten Erkrankung schützen Neuroleptika auch vor Rückfällen in die Erkrankung.

LESEN SIE AUCH:   Warum haben Adelige Burgen gebaut?

Welche Antipsychotika helfen bei der Schizophrenie?

Die erste Wahl zur Behandlung der Schizophrenie sind die bereits erwähnten Neuroleptika oder auch Antipsychotika genannt. Dabei unterschiedet man typische Antipsychotika, die einen wichtigen Dopamin-Rezeptor im Gehirn blockieren, von atypischen Antipsychotika, die noch weitere Botenstoffe beeinflussen.