Menü Schließen

Kann man sich weigern geschieden zu werden?

Kann man sich weigern geschieden zu werden?

Grundsätzlich können Ehepartner die Scheidung verweigern, auch wenn der andere den Scheidungsantrag einreicht. Trotz seiner Weigerung wird die Ehe dann geschieden und der unwillige Ehepartner muss sämtliche Auskünfte im Zusammenhang mit der Scheidung leisten.

Kann man scheidungstermin verschieben wegen Urlaub?

Urlaub. Es kann vorkommen, dass einer der Ehegatten zum Zeitpunkt des angesetzten Scheidungstermins bereits einen Urlaub gebucht hat. In diesem Fall kann der Termin verschoben werden, hierfür sind allerdings Nachweise über Hotelreservierungen oder Flugbuchungen vorzulegen.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Scheidung?

Wenn Ihr Partner dies bestätigt und der Scheidung zustimmt, liegen die Voraussetzungen für die Scheidung vor. Der Richter wird, sofern Sie gemeinsame minderjährige Kinder haben, noch fragen, ob der Umgang einvernehmlich geregelt ist und es beim gemeinsamen Sorgerecht verbleiben soll.

Wie kann man eine einvernehmliche Scheidung anhören?

Bei einer einvernehmlichen Scheidung wird der Scheidungsrichter nur noch einmal persönlich von den Ehegatten hören wollen, dass sie sich wirklich scheiden lassen wollen und in allen Punkten einig sind. Die Anhörung durch den Richter findet in einer sehr sachlichen Weise statt.

LESEN SIE AUCH:   Welche Aufgaben von Pflege sind bei der Behandlung von chronisch kranken Menschen besonders gefragt?

Wie können sie ihren Scheidungsantrag zurückziehen?

Zwar können Sie Ihren Scheidungsantrag meist problemlos zurückziehen, müssen dann aber auch die Verfahrenskosten bezahlen. Eine bessere Alternative kann darin bestehen, dass Sie beim Familiengericht die Aussetzung des Verfahrens beantragen und Ihr Scheidungsverfahren ruhen lassen.

Wie lang ist die Rechtsmittelfrist für die Scheidung?

Die Frist, in der Rechtsmittel gegen die Scheidung eingelegt werden können, beträgt ein Monat nach Zustellung des Beschlusses. Das Familiengericht stellt den schriftlichen Scheidungsbeschluss nämlich erst noch zu und erst mit der Zustellung beginnt die Rechtsmittelfrist von einem Monat zu laufen.