Menü Schließen

Wann droht eine Raumungsklage?

Wann droht eine Räumungsklage?

Dem Mieter droht eine Zwangsräumung, wenn der Vermieter über das zuständige Gericht einen Räumungstitel erworben hat. Wurde die Klage zum Beispiel wegen Mietschulden erhoben, kann die Räumung durch Zahlung der Mietschulden verhindert werden.

Was tun bei drohender Räumungsklage?

Haben Sie eine Räumungsklage erhalten, zögern Sie nicht und kontaktieren Sie jetzt einen Anwalt über die Anwaltshotline. Obsiegt der Vermieter vor Gericht, wird dem Mieter meist noch eine – den Einzelfall entsprechende, aber höchstens einjährige – Räumungsfrist gewährt, § 721 ZPO.

Wie kommt man aus einer Räumungsklage?

Der Vermieter reicht die Räumungsklage beim jeweils zuständigen Amtsgericht des Wohnbezirks ein, in dem sich das Mietobjekt befindet. Bei Gewerbeobjekten kommt es bei der Zuständigkeit darauf an, wie hoch der Streitwert ist: Beträgt er weniger als 5.000 Euro, so ist die Räumungsklage beim Amtsgericht einzureichen.

LESEN SIE AUCH:   Hat jedes Auge einen eigenen Sehnerv?

Kann der Vermieter die gesamte Leistung von jedem Mieter verlangen?

Der Vermieter kann die gesamte Leistung von jedem Mieter in voller Höhe verlangen. Möchte nun ein Ehegatte, Partner oder WG-Mitglied nach einer Trennung o.ä. aus der Wohnung ausziehen, könnte er vom Vermieter weiterhin insbesondere auf Zahlung des Mietzinses in Anspruch genommen werden, wenn er nicht aus dem Mietverhältnis ausscheidet.

Wie können Vermieter die Höhe der Miete festlegen?

Vermieter können im Mietvertrag die Höhe der Miete nur theoretisch nach Belieben festlegen. In der Praxis haben sie sich an einige Beschränkungen zu halten, bei deren Missachtung sie unter Umständen eine Ordnungswidrigkeit oder sogar eine Straftat begehen.

Welche Pflichten hat der Vermieter gegenüber dem Vermieter?

Das bedeutet, dass jeder Mieter gegenüber dem Vermieter verpflichtet ist, die vertraglichen Pflichten wie z.B. die Zahlung der Miete, die Durchführung von Schönheitsreparaturen oder auch die Leistung der Kaution zu erfüllen. Der Vermieter kann die gesamte Leistung von jedem Mieter in voller Höhe verlangen.

LESEN SIE AUCH:   Warum Pickel in der Augenbraue?

Welche Gründe haben Vermieter für eine Minderung der Miete?

Wird die vertragsgemäße Nutzung der Wohnung durch einen Mangel oder aufgrund einer fehlenden Eigenschaft eingeschränkt, haben Mieter Anspruch auf Mietminderung. Andauernde Lärmbelästigung kann ein Grund sein, die Miete zu mindern. Hier einige Beispiele für Gründe, die eine Minderung der Miete berechtigen können: