Menü Schließen

Wann ist Wechselmodell moglich?

Wann ist Wechselmodell möglich?

Nach früherer Rechtsprechung war das Wechselmodell nur möglich, wenn beide Eltern sich darüber einig waren. Von dieser Haltung ist der BGH jedoch Anfang 2017 abgewichen. Bei einem Wechselmodell müssen die Eltern sich deutlich mehr über die Betreuung und Erziehung ihrer Kinder verständigen.

Habe ich Anspruch auf Wechselmodell?

Bundesgerichtshof Getrennte Eltern haben gleichen Anspruch auf Zeit mit dem Kind. In einem Urteil stärkte der Bundesgerichtshof (BGH) das sogenannte Wechselmodell bei der Betreuung von Trennungskindern. Ein Kind kann demnach im Wechsel eine Woche beim Vater und eine Woche bei der Mutter verbringen.

Wie oft bekommt der Elternteil den Kinderzuschlag?

Der Elternteil, welcher das Kindergeld bezieht, erhält auch den Kinderzuschlag. Maximal erhalten Eltern 185 Euro pro Monat und Kind. Der tatsächliche Betrag hängt vom Einkommen und Vermögen der Eltern sowie der Kinder ab. Üblicherweise wird der Kinderzuschlag für sechs Monate gewährt.

LESEN SIE AUCH:   Welches Medikament hilft am besten bei Bluthochdruck?

Kann die Elternzeit von einem Elternteil genommen werden?

Elternzeit kann von einem Elternteil oder gemeinsam mit dem Partner genommen werden. Für den Zeitraum der Elternzeit ruht das Entgelt, doch der Arbeitsplatz bleibt erhalten. Der Arbeitnehmer hat einen „ Rückkehr-Anspruch “, das bedeutet das Arbeitsverhältnis ist gesichert.

Wer hat Anspruch auf zwei zusätzliche Elterngeldmonate?

Anspruch auf zwei zusätzliche Elterngeldmonate besteht, wenn zumindest bei einem Elternteil für mindestens zwei Lebensmonate des Kindes das Einkommen gemindert wird – und zwar im Vergleich zum Einkommen vor der Geburt. Das bedeutet also, dass mindestens ein Elternteil in den 12 Monaten vor der Geburt des Kindes Einkommen erzielt haben muss.

Was muss ich für die vollen 14 Monate beantragen?

Um die vollen 14 Monate ausschöpfen zu können, muss auch dein Partner/deine Partnerin für mindestens zwei Monate Elterngeld beantragen (die sog. „Partnermonate“). Beachte: Das Mutterschaftsgeld, das Mütter in der Mutterschutzfrist nach der Geburt erhalten (in der Regel zwei Monate nach der Geburt),…

LESEN SIE AUCH:   Was tun wenn die Fersen brennen?