Menü Schließen

Was macht die BaFin?

Was macht die BaFin?

Im Interesse aller Verbraucher überwacht die BaFin beispielsweise die verschiedenen Geldinstitute und deren Stabilität und sorgt für die Integrität des gesamten Finanzsystems. Diesen Auftrag erfüllt sie neben ihren weiteren gesetzlichen Aufgaben in der Banken-, Versicherungs- und Wertpapieraufsicht.

Wen beaufsichtigt die BaFin?

Die BaFin beaufsichtigt Banken und Finanzdienstleister, private Versicherungsunternehmen sowie den Wertpapierhandel und ist hier auch zuständig für den kollektiven Verbraucherschutz.

Wie funktioniert die Erteilung der bankenauskunft?

Für die Erteilung der Bankenauskunft gibt es einen Vordruck, der in leicht abgewandelter Form bei allen Kreditinstituten verwendet und vor allem durch Ankreuzen ausgefüllt wird. Aufgrund des ausgefüllten Formulars kann die Bank Rückschlüsse auf die Bonität eines Kunden ziehen.

Wie sichert sich das neue Kreditinstitut ab?

Bei Privatpersonen: Wenn ein Kunde das Institut gewechselt hat und bei der neuen Bank direkt einen Kredit beantragen will, in diesem Fall sichert sich das neue Kreditinstitut mit einer Bankauskunft ab. Leasinggesellschaften holen i.d.R. auch Bankauskünfte ein, ehe sie Kunden einen Vertrag genehmigen, dies dient auch zur Absicherung.

LESEN SIE AUCH:   Wie sahen die ersten Baume auf der Erde aus?

Wie hoch ist der Streitwert bei immateriellen Rechten?

Bei immateriellen Rechten wie zum Beispiel die Verletzung des Allgemeinen Persönlichkeitsrechtes ist der Streitwert hingegen schwieriger zu bemessen und kann je nach Art und Umfang der Verletzung mehrer tausend Euro betragen. Steht der Streitwert fest, so lassen sich die Kosten auch berechnen.

Sind die Ombudsleute der privaten Banken nicht zuständig?

Wenn die Ombudsleute der privaten Banken nicht zuständig sind, wird die Beschwerde an die zuständige Schlichtungsstelle abgegeben. Verbraucher die nicht genau wissen, welche Stelle zuständig ist, können sich an ihr Kreditinstitut wenden und dies erfragen.