Menü Schließen

Was steht mir nach Kundigung zu?

Was steht mir nach Kündigung zu?

Wenn Sie innerhalb der ersten sechs Monate im Kalenderjahr kündigen, steht Ihnen für jeden vollen Beschäftigungsmonat ein Zwölftel des Jahresurlaubs zu. Die Formel zur Berechnung des Resturlaubs lautet: (Gearbeitete Monate / 12) x Jahresurlaubsanspruch in Monaten.

Welche Rechte hat ein Arbeitnehmer nach der Kündigung?

Durch das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) haben Arbeitnehmer die Möglichkeit, einer unzulässigen oder fehlerhaften Kündigung zu widersprechen und dagegen zu klagen. Bis zur Entscheidung bleiben Arbeitsverhältnis und Gehaltszahlungen bestehen. Oft lässt sich eine Abfindung aushandeln.

Warum wird der Mitarbeiter fristlos entlassen?

Der Mitarbeiter wird fristlos entlassen, weil er sich etwas Gravierendes zu Schulden hat kommen lassen. Das könnte der Fall sein, wenn er das Unternehmen beispielsweise bestohlen hat.

Ist der Patient arbeitsunfähig aus der Reha entlassen?

LESEN SIE AUCH:   Welche Symptome haben eine Durchblutungsstorung?

In der Praxis kommt es häufig vor, dass der Patient arbeitsunfähig aus der Reha entlassen wird. Und das, obwohl im medizinischen Entlassungsbericht ein qualitatives und quantitatives Leistungsvermögen von über sechs Stunden täglich festgestellt wurde.

Wie viele Stunden muss ein Beschäftigter pro Woche arbeiten?

Wie viele Stunden ein Beschäftigter pro Woche arbeiten muss, ist im Arbeitsvertrag festgelegt – und den kann der Arbeitgeber nicht einseitig ändern. Eine Arbeitszeitverkürzung ist somit nicht ohne Weiteres möglich. Für Sonderfälle wie beispielsweise Kurzarbeit im gesamten Betrieb gelten strenge arbeits- und sozialrechtliche Voraussetzungen.

Ist ein Arbeitsunfall wahrscheinlicher als in anderen?

Natürlich gibt es Berufe, in denen ein Arbeitsunfall wahrscheinlicher ist, als in anderen, doch grundsätzlich kann in fast jedem Job ein kleiner oder auch größerer Unfall passieren. Einmal gestolpert, ausgerutscht oder vielleicht fällt auch etwas um und schon ist es passiert.