Menü Schließen

Welche arztliche Hilfe benotigen gesetzlich Versicherte?

Welche ärztliche Hilfe benötigen gesetzlich Versicherte?

Wenn gesetzlich Versicherte ärztliche Hilfe benötigen, können sie grundsätzlich jede Ärztin und jeden Arzt ihres Vertrauens aufsuchen, die oder der zur Behandlung gesetzlich Versicherter berechtigt ist. Hausärztinnen und Hausärzte nehmen eine zentrale Stellung in der Gesundheitsversorgung ein.

Was ist wichtig für Patienten?

Wissen ist gesund. Wichtig für Patienten ist: Auch sie haben Pflichten, auch wenn sie als Obliegenheiten häufig nicht einklagbar sind. Dazu zählt etwa, relevante Umstände für die Behandlung offen zu legen. Verstößt der Patient dagegen, können nicht nur medizinische, sondern auch rechtliche Nachteile entstehen.

Wie war es mit der Patientenrechte zu stärken?

Früher war es für einen Patienten oft schwierig, einem Arzt zu widersprechen. Doch durch die Patientenrechte ist die Stellung der Patienten gestärkt worden. Sie können nun selbst mehr Einfluss auf ihre Behandlung nehmen. Natürlich gab es auch vorher schon Rechte und Pflichten.

LESEN SIE AUCH:   Was ist Dissoziation in der Psychiatrie?

Wie haftet das Spital für die medizinische Behandlung?

Das Spital verpflichtet sich in diesem Fall, nebst der medizinischen Behandlung auch die nötige Pflege und Betreuung sowie Unterkunft und Verpflegung sicherzustellen. Es haftet für die sorgfältige Erfüllung des Auftrags nach den Regeln der medizinischen Kunst.

Wie wurde die ambulante ärztliche Versorgung gefördert?

Krankenhäusern wurde es erleichtert, ambulante ärztliche Versorgung zu leisten, wenn der Bedarf von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten nicht abgedeckt werden kann. Zudem wurde auch Kommunen die Möglichkeit eingeräumt, medizinische Versorgungszentren ( MVZ) zu gründen und damit aktiv die Versorgung in der Region zu verbessern.

Wie wird die Weiterbildung der Fachärzte gefördert?

Die Weiterbildung der grundversorgenden Fachärztinnen und Fachärzte wurde mit bis zu 1.000 zu fördernden Stellen gestärkt. Weiterzubildende in der ambulanten Versorgung erhalten zudem die gleiche Vergütung wie Assistenzärztinnen und -ärzte im Krankenhaus.

Wie wurde die Weiterbildung in der Allgemeinmedizin gefördert?

Mit dem Versorgungsstärkungsgesetz wurde bereits 2015 die Weiterbildung stärker gefördert und die Zahl der mindestens zu fördernden Weiterbildungsstellen in der Allgemeinmedizin von 5.000 auf 7.500 erhöht. Die Weiterbildung der grundversorgenden Fachärztinnen und Fachärzte wurde mit bis zu 1.000 zu fördernden Stellen gestärkt.

LESEN SIE AUCH:   Was ist Rumpf Training?