Menü Schließen

Welche Gesetze sind zwingend Aushangpflichtig?

Welche Gesetze sind zwingend Aushangpflichtig?

Zwingend aushangpflichtig sind: Arbeitszeitgesetz. Jugendarbeitsschutzgesetz (bei mindestens einem Beschäftigten unter 18 Jahren) Mutterschutzgesetz (bei mindestens drei beschäftigten Frauen) Unfallverhütungsvorschriften.

Welche Gesetze müssen im Betrieb ausgehängt werden?

Freiwillige, zu empfehlende Gesetze zum Aushang:

  • Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG)
  • Bundesurlaubsgesetz (BurlG)
  • Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)
  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Mindestlohngesetz (MiLoG)

Welche Gesetze sind Aushangpflichtig 2021?

Arbeitsmedizinische Vorsorgeverordnung (ArbMedVV)

  • Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  • Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG)
  • Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • Kündigungsschutzgesetz (KSchG)
  • Mindestlohngesetz (MiLoG)
  • Welche Gesetze sind Aushangpflichtig 2020?

    Aktuelle aushangpflichtige Gesetze 2020

    • Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz.
    • Sozialgesetzbuch Neuntes Buch.
    • Betriebssicherheitsverordnung.
    • Gefahrenstoffverordnung.
    • Arbeitsstättenverordnung.
    • Jugendarbeitsschutzgesetz.
    • Bundesurlaubsgesetz.
    • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz.

    Welche Unfallverhütungsvorschriften sind Aushangpflichtig?

    In der Kompaktausgabe Aushangpflichtige Unfallverhütungsvorschriften zum Aushängen finden Sie die für Betriebe aller Branchen geltenden Unfallverhütungsvorschriften DGUV Vorschrift 1, DGUV Vorschrift 2, DGUV Vorschrift 3 sowie eine Auswahl weiterer wichtiger DGUV Vorschriften. Zusätzlich ist die ASR A1.

    LESEN SIE AUCH:   Welche Entfernung hat die Venus von der Erde entfernt?

    Wer kontrolliert Aushangpflichtige Gesetze?

    von den Industrie- und Handelskammern, angeboten. Aushangpflichtige Gesetze müssen (in Papier- oder elektronischer Form) an geeigneter Stelle von Jedermann im Betrieb eingesehen werden können.

    Was ist das Gesetz über den Verkehr mit Kraftfahrzeugen?

    Es geht auf das 1909 geschaffene „Gesetz über den Verkehr mit Kraftfahrzeugen“ zurück, welches der Vorläufer vieler heute gültiger Gesetze und Vorschriften ist, unter anderem des Straßenverkehrsgesetzes (StVG). Seit diesem Zeitpunkt übt der Gesetzgeber die Gesetzgebungskompetenz im Verkehrsrecht aus.

    Welche Gesetze gibt es im Verkehrsrecht?

    Die wichtigsten Gesetze aus dem Verkehrsrecht sind die die Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV), die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), die Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV), die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) und das Straßenverkehrsgesetz (StVG). Was gibt es Neues im Verkehrsrecht?

    Welche Bestimmungen sind im Verkehrsrecht geregelt?

    So gehören beispielsweise das Luftfahrtrecht, das Seerecht oder das Schienenverkehrsrecht dazu. Des Weiteren sind im Verkehrsrecht Bestimmungen zum Führerschein und alle Voraussetzungen für eine Fahrerlaubnis definiert. Verkehrsteilnehmer wissen so, welche Erlaubnis sie benötigen, um den Führerschein für bestimmte Fahrzeuge zu erhalten.

    LESEN SIE AUCH:   Was ist der Verlauf der Polyneuropathie?

    Welche Vorschriften regeln das Straßenverkehrsrecht?

    Im Straßenverkehrsrecht regeln das Ordnungswidrigkeitengesetz oder das Verkehrsstrafrecht, welche Sanktionen beziehungsweise welche Strafen bei einem Verstoß drohen. Die Folgen von Verstößen gegen das StVG oder die StVO sind somit immer Teil vom Verkehrsrecht.