Menü Schließen

Welche Staatsangehorigkeit in Kasachstan?

Welche Staatsangehörigkeit in Kasachstan?

Kasachstan akzeptiert grundsätzlich keine doppelte Staatsangehörigkeit. (Ehemaligen) kasachischen Staatsangehörigen, die auch deutsche Staatsangehörige sind (Eingebürgerte/Spätaussiedler), drohen bei Einreise nach Kasachstan mit dem kasachischen Reisepass der Einzug des Reisepasses und/oder eine Geldstrafe.

Haben Aussiedler sofort Anspruch auf einen deutschen Pass?

Mit der Anerkennung als Spätaussiedlerin oder Spätaussiedler erhalten Sie automatisch die deutsche Staatsangehörigkeit. Die gesetzliche Grundlage für die Aufnahme von Spätaussiedlern ist das Bundesvertriebenengesetz ( BVFG ). Bis Ende 1992 geborene Personen werden als Spätaussiedler anerkannt.

Was gibt es zwischen Kasachstan und der Bundesrepublik Deutschland?

Zwischen der Republik Kasachstan und der Bundesrepublik Deutschland gibt es keinen entsprechenden Vertrag. Wenn Sie in Kasachstan leben, neben der deutschen auch die kasachische (oder eine andere) Staatsangehörigkeit besitzen und auf die deutsche verzichten wollen, müssen Sie hierfür einen Verzichtsantrag stellen.

LESEN SIE AUCH:   Wie viel ml pumpt das Herz pro Schlag?

Was ist der Verzicht auf deutsche Staatsangehörigkeit in Kasachstan?

Verzicht auf deutsche Staatsangehörigkeit bei Einbürgerung in Kasachstan Wenn Sie in Kasachstan leben, neben der deutschen auch die kasachische (oder eine andere) Staatsangehörigkeit besitzen und auf die deutsche verzichten wollen, müssen Sie hierfür einen Verzichtsantrag stellen.

Ist die Ausreise aus Kasachstan rechtlich möglich?

Die Ausreise aus Kasachstan ist für deutsche und andere ausländische Staatsangehörige weiterhin rechtlich möglich, sofern sie nicht Verdachtsfälle oder Kontaktpersonen von COVID-19 -Infizierten sind.

Wie viele Neuinfektionen gibt es in Kasachstan?

Die Zahl der Neuinfektionen beträgt landesweit mehr als 100 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Kasachstan als Hochrisikogebiet eingestuft ist. Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das kasachische Gesundheitsministerium und die Weltgesundheitsorganisation WHO.