Menü Schließen

Welches Organ macht Seitenstechen?

Welches Organ macht Seitenstechen?

Seitenstechen (von mittelhochdeutsch stëchen „stechender Schmerz“), auch als Seitenstiche bezeichnet, ist ein Schmerz unbekannter Ursache in der Gegend der Milz (auf der linken Körperseite) oder Leber (rechte Körperseite), der bei anhaltender körperlicher Anstrengung auftreten kann, z.

Was fühlt sich an wie Seitenstechen?

Symptome von Seitenstechen Bei Seitenstechen handelt es sich um krampfartige Schmerzen im Oberbauch, unterhalb der Rippe. Seitenstechen kann auf der linken, der rechten oder auch auf beiden Seiten gleichzeitig auftreten. Es klagen jedoch mehr Menschen über rechtsseitiges Seitenstechen.

Können Seitenstiche gefährlich sein?

Gefährlich sind die Seitenstiche nicht, so unangenehm sie auch sind. Das Tempo zu drosseln und auf eine gleichmäßige Atmung zu achten kann schon ausreichen, die lästigen Schmerzen wieder loszuwerden. Andere pressen zudem ihre Hand auf die schmerzende Stelle.

Woher kommt Seitenstechen ohne Sport?

Ursachen des Seitenstechens Entstehungstheorien gibt es viele: Verminderte Organdurchblutung, etwa der Milz oder Leber, voller Magen, Überreizung der Nerven in den Zwischenrippen, ungünstiger Laufstil, falsche Atmung, Haltungsprobleme – all das kann Seitenstechen hervorrufen.

LESEN SIE AUCH:   Warum wird im Sommer eher helle Kleidung getragen?

Woher kommen Seitenstechen links?

Betroffene von Seitenstichen sind vor allem Ausdauersportler, allen voran Läufer und Schwimmer. Es gibt verschiedene Theorien über die Ursachen von Seitenstechen: Darunter das Training mit vollem Magen, Druck auf die Organe durch eine falsche Körperhaltung, Überlastung des Zwerchfells und Blähungen.

Was bedeutet es wenn man seitenstiche bekommt?

Seitenstiche werden vom Zwerchfell, dem größten Atemmuskel, ausgelöst. Wenn sich das Zwerchfell anspannt, saugt es Luft in unsere Lungen. Beim Laufen benötigen wir eine sehr große Menge Sauerstoff. Zur optimalen Versorgung der Muskeln leitet unser Körper möglichst viel davon in die Beine.