Menü Schließen

Wer darf eine langzeit-Lieferantenerklarung ausstellen?

Wer darf eine langzeit-Lieferantenerklärung ausstellen?

Lieferantenerklärungen werden, wie der Name sagt vom Lieferanten von Waren ausgestellt. Als Lieferant gilt man, rechtlich gesehen, wenn man die tatsächliche Verfügungsgewalt über die Waren hat. Eine LLE kann im Normalfall nur ein innerhalb der EU ansässiger Lieferant für Warenbewegungen innerhalb der EU ausstellen.

Wann kann ich eine Langzeitlieferantenerklärung ausstellen?

Was ist eine Langzeitlieferantenerklärung? Liefert ein Lieferant einem bestimmten Käufer regelmäßig Waren, deren präferenzrechtlicher Ursprung sich über einen längeren Zeitraum voraussichtlich nicht ändern wird, kann er eine Langzeitlieferantenerklärung ausstellen.

Ist man verpflichtet eine Langzeitlieferantenerklärung auszustellen?

Der Lieferant verpflichtet sich in einer Langzeit-Lieferantenerklärung, den Käufer umgehend zu informieren, sobald die Lieferantenerklärung für die gelieferten Waren nicht mehr gilt.

Was ist eine Langzeitlieferantenerklärung?

Die Langzeitlieferantenerklärung (LLE) ist eine Sonderform der Lieferantenerklärung. Sie gilt für wiederholte Lieferungen einer bestimmten Ware an ein Unternehmen.

LESEN SIE AUCH:   Wie bekomme ich harte Linsen raus?

Wer stellt Lieferantenerklärung aus?

Die Ausfertigung von Lieferantenerklärungen erfolgt ohne amtliche Mitwirkung. Der Lieferant trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der abgegebenen Erklärungen gegenüber dem Empfänger und den Zollbehörden.

Wer benötigt eine Lieferantenerklärung?

Eine Lieferantenerklärung ist immer dann erforderlich, wenn der Exporteur nicht zugleich Hersteller der Ware ist. Mit einer Lieferantenerklärung wird dem jeweiligen EU-Kunden erläutert, bei welchen Exportvorgängen die gelieferte Ware präferenzberechtigt ist (siehe Frage 1).

Für was benötigt man eine Langzeitlieferantenerklärung?

Langzeit-Lieferantenerklärungen (LLE) stellen einmalige Erklärungen dar, die für Lieferungen über einen längeren Zeitraum hinweg Gültigkeit haben, sofern die gelieferten Waren voraussichtlich den gleichen Ursprungsstatus aufweisen.

Was bedeutet Präferenz bei Lieferantenerklärung?

In diesen Präferenzabkommen wurden Zollvergünstigungen (Präferenzen) vereinbart. Das bedeutet, dass die Einfuhr in ein Land, mit dem ein solches Abkommen abgeschlossen wurde, zollfrei oder zumindest zollermäßigt erfolgen kann.

Was ist eine Lieferantenerklärung?

Die Lieferantenerklärung ist ein im Normalfall nur in der Europäischen Union anwendbares Dokument. Sie dient als Nachweis bei der Beantragung oder Ausstellung eines Präferenznachweises. Sie kann auch für die Beantragung eines Ursprungszeugnis (z.B. EUR.1) verwendet werden.

LESEN SIE AUCH:   Wie hoch muss der hCG Wert in der 5 Schwangerschaftswoche sein?

Was ist der Widerruf einer Lieferantenerklärung?

Der schriftliche Widerruf einer Lieferantenerklärung muss an die gleiche Person adressiert werden, die auch ursprünglich die Erklärung erhalten hat Langzeitlieferantenerklärungen Mit einer Langzeitlieferantenerklärung , weist der Lieferant den Ursprung von Waren nach, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums bezogen worden sind.

Welche Lieferantenerklärungen sind ungültig?

Lieferantenerklärungen, die in einem Drittland, zum Beispiel in der Schweiz oder im Vereinigten Königreich, ausgestellt werden, sind ungültig und dienen lediglich der Information, dass der Lieferant präferenzberechtigte Ware liefert.

Wann ist die Ausfertigung einer Langzeit-Lieferantenerklärung zulässig?

Die Ausfertigung einer einzigen Langzeit-Lieferantenerklärung sowohl für bereits erfolgte als auch für künftige Lieferungen ist innerhalb des vorstehend beschriebenen Rahmens damit wieder zulässig. Eine LLE wird am 20.12.2017 für (bereits erfolgte und/oder künftige) Lieferungen ausgefertigt.