Menü Schließen

Wer darf Laserbehandlungen durchfuhren?

Wer darf Laserbehandlungen durchführen?

Fakt 1: Kosmetische Laserbehandlungen dürfen nur noch von Ärzten durchgeführt werden. Kosmetiker/innen und Heilpraktiker/innen dürfen ab 31.12.2020 KEINE Tattooentfernung und Entfernung von PMU mehr anbieten.

Was ist beim Einsatz von Lasern zu beachten?

Schutzmaßnahmen bei Laseranwendungen

  • Laserstrahl nicht auf andere Personen richten.
  • Laserstrahl nicht auf reflektierende Oberflächen richten.
  • Nicht in den direkten oder reflektierten Strahl blicken.
  • Wenn der Laserstrahl ins Auge trifft, Augen bewusst schließen und abwenden.

Was kann bei einer Lasertherapie der Haut passieren?

Bei einer Lasertherapie der Haut kann es insbesondere bei der Laserablation zu Problemen kommen, da durch die Abtragung die Haut verletzt wird. Die Wunde dient dann zum Beispiel als Eintrittspforte für Keime und infiziert sich. Des Weiteren kann die behandelte Stelle vernarben. Spezielle Risiken der Lasertherapie in der Augenheilkunde sind:

LESEN SIE AUCH:   Kann kalkhaltiges Wasser Allergien auslosen?

Kann man bei einer Laserablation zu Problemen kommen?

Bei einer Lasertherapie der Haut kann es insbesondere bei der Laserablation zu Problemen kommen, da durch die Abtragung die Haut verletzt wird. Die Wunde dient dann zum Beispiel als Eintrittspforte für Keime und infiziert sich.

Wie Erhitzt man eine Haarentfernung mittels Laser?

Bei der Haarentfernung mittels Laser erhitzt der Arzt die Haarwurzel und die Stammzelle des sogenannten Haarwulstes. Dazu verwendet er in der Regel einen Infrarotlaser, der bis zu fünf Millimeter tief in die Haut eindringt. Die Erhitzung der haarbildenden Zellen führt zu deren dauerhaften Verödung, und die Haare können nicht mehr nachwachsen.

Wie unterscheiden sich die Abläufe der Lasertherapie?

Die Abläufe der Lasertherapie unterscheiden sich je nach Verfahren: Bei der Gewebeabtragung mit einem Laser benutzt der Arzt entweder einen sogenannten CO2-Laser oder einen Erbium:YAG-Laser, dessen Strahl er auf die zu behandelnde Stelle richtet. Die obersten Zellschichten nehmen das energiereiche Licht auf und das Gewebe verdampft.

LESEN SIE AUCH:   Was passiert wenn man einen Finger verliert?