Menü Schließen

Wer muss die GEZ in einer moblierten Wohnung bezahlen?

Wer muss die GEZ in einer möblierten Wohnung bezahlen?

Egal wie viele Personen in einer Wohnung wohnen und egal ob überhaupt Rundfunkgeräte vorhanden sind oder genutzt werden: Pro Wohnung muss die sogenannte Rundfunkgebühr gezahlt werden. Mieter:innen, die eine möblierte Wohnung als Zweitwohnung mieten, können sich ggf. vom Rundfunkbeitrag befreien lassen.

Wie funktioniert Wohnen auf Zeit?

Wohnen auf Zeit umfasst im Grunde alle neuen Wohnformen, bei denen Sie ein Zimmer oder eine Wohnung für längere Zeit anmieten. Ein klassisches Mietverhältnis ist in der Regel für mehrere Jahre ausgelegt. Mieten Sie Ihr neues Zuhause auf Zeit doch einfach bereits möbliert und eingerichtet.

Wer kann von der GEZ befreit werden?

Sie können sich von der Rundfunkbeitragspflicht befreien lassen, wenn Sie eine der folgenden Sozialleistungen erhalten: Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld (einschließlich Leistungen nach § 22 Sozialgesetzbuch (SGB) II) – Befreiungsgrund 403. Blindenhilfe (§ 72 SGB XII sowie nach § 27d BVG) – Befreiungsgrund 410.

LESEN SIE AUCH:   Warum graue Haare an den Schlafen?

Ist die Wohnung für Privatmieter zu teuer?

Vermieter befürchten, dass ihre Wohnung für Privatmieter zu teuer wird, wenn auf den Mietpreis noch 7\% Mehrwertsteuer addiert werden müssen oder dass dadurch die Vermietbarkeit der Wohnung eingeschränkt wird. Unter Umständen kann sich sogar die Mehrwertsteuerpflicht für Vermieter sogar lohnen.

Kann der Vermieter die Mietkaution Zahlen?

Möchte der Vermieter den Mieter verpflichten, Mietkaution zu zahlen, so muss dies im Mietvertrag oder in einer Anlage zum Mietvertrag vereinbart werden. Ist dies nicht der Fall, kann der Vermieter nicht nachträglich noch auf eine Kaution bestehen, wenn das Mietverhältnis bereits begonnen hat.

Wann muss ich mich in der Wohnung anmelden?

Sobald ihr Aufenthalt die sechs Monate überschreitet, müssen sie sich in der Wohnung innerhalb von 14 Tagen behördlich anmelden. Mieter in einer Beherbergungsstätte, die bisher über keinen Wohnsitz in Deutschland verfügen, müssen sich in der angemieteten Wohnung nicht wohnhaft melden, wenn die Mietdauer unter drei Monaten beträgt.

LESEN SIE AUCH:   Konnen kleine eierstockzysten Schmerzen verursachen?

Was hat der Mieter mit seiner Miete gezahlt?

Für die Spuren der Zeit hat der Mieter mit seiner Miete gezahlt. Wenn diese so erheblich werden, dass er die Wohnung nicht oder nur stark eingeschränkt nutzen kann, hat er gute Chancen auf deren Renovierung: Beispielsweise wenn sich Fliesen von den Wänden lösen oder der Lack an der Badewanne platzt und die Wanne rostet.