Menü Schließen

Wer regelt Compliance Richtlinien?

Wer regelt Compliance Richtlinien?

Die Gesamtheit der Grundsätze und Maßnahmen eines Unternehmens zur Einhaltung bestimmter Regeln und damit zur Vermeidung von Regelverstößen wird von der „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ als „Compliance Management System“ bezeichnet (IDW PS 980 Tz. 6).

Was ist ein Compliance Officer?

Das umfasst die Einhaltung, Steuerung und Kontrolle von gesetzlichen und unternehmenseigenen Regelungen bei der Erfüllung der betrieblichen Aufgaben. Compliance Officer sorgen dafür, dass allgemein geltende Rechtsvorschriften und Standards unternehmensweit berücksichtigt werden.

Wie erfolgt die Einführung einer Compliance Richtlinie?

Die Erstellung und Einführung einer Compliance Richtlinie erfolgt üblicherweise durch die Unternehmensführung. Dabei sollten unterschiedliche organisatorische Bereiche beachtet werden. In erster Linie sollten die Führungskräfte eine Vorbildfunktion darstellen und die eingeführten Regeln „vorleben“.

Was sind interne Regeln und Richtlinien?

Die Festlegung interner Regeln und Richtlinien gehört zum Kernelement eines funktionierenden Compliance Systems. Neben den bereits bestehenden gesetzlichen Normen, dienen interne Unternehmensregeln dazu, dass weitere besondere Regeln eingehalten werden, die das Unternehmen sich selbst vorgegeben hat.

LESEN SIE AUCH:   Wer wurde letztes Mal Europameister?

Was ist die Global Reporting Initiative?

Die Global Reporting Initiative hat globale Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung entwickelt. Ziel der sogenannten GRI-Standards ist es, durch Standardisierung und Vergleichbarkeit, Transparenz über die CSR Aktivitäten eines Unternehmens zu schaffen. Klingt kompliziert? Keine Panik!

Was ist eine allgemeingültige Vorgabe für ein Unternehmen?

Eine allgemeingültige Vorgabe für Unternehmen lässt sich jedoch nicht erstellen. Jedes Unternehmen muss die individuellen branchen- und unternehmensspezifischen Risikobereiche analysieren und auswerten. Dabei kommt es in erster Linie auf die Kenntnis des eigenen Unternehmens, seiner Abläufe und der Geschäftsstruktur an.