Menü Schließen

Wie lange dauert die Bearbeitung eines Kreditantrages bei der Targobank?

Wie lange dauert die Bearbeitung eines Kreditantrages bei der Targobank?

Um den Kredit zu erhalten, musst Du mindestens seit 6 Monaten beim aktuellen Arbeitgeber beschäftigt sein. Außerdem ist eine einwandfreie Schufa Auskunft unabdingbar. Obwohl von der Targobank eine Bearbeitungszeit von etwa drei Tagen angegeben wird, solltest Du mindestens mit fünf bis sieben Tagen rechnen.

Wie lange dauert eine Überweisung von der targobank?

Die TARGOBANK führt Ihre Überweisung mit einer Laufzeit von einem Geschäftstag aus. Die Ausführungsfrist bei beleghaften Überweisungen beträgt zwei Geschäftstage. Überweisungen zwischen Konten der TARGOBANK führen wir sofort durch.

Was sind Darlehensgeber und Darlehensnehmer?

Darlehensgeber und Darlehensnehmer. Bei der Darlehensvergabe gibt es stets zwei Vertragspartner: Den Darlehensgeber und den Darlehensnehmer. Beim Darlehens- oder Kreditgeber handelt es sich üblicherweise um ein Kreditinstitut. Da die Bank im Regelfall das Darlehen gewährt, wird auch an diese der Darlehensantrag gestellt.

Welche Punkte enthält der Antrag für ein Darlehen?

Im Regelfall enthält der Antrag für das Darlehen folgende Punkte: Die Höhe der Darlehenssumme. Die Wunschlaufzeit des Kredits. Die Wunschraten des Kredits. Ggf. gewünschte anfängliche Tilgung des Kredits. Die persönliche Selbstauskunft (Angaben zur Person, finanzielle Situation)

LESEN SIE AUCH:   Welche Bakterien in Apfelessig?

Ist die Erstausstattung als Darlehen gewährt?

Auch die Erstausstattung einer Wohnung, für Kleidung oder bei der Geburt eines Kindes wird als Zuschuss und nicht als Darlehen gewährt. Kosten, die für eine Klassenfahrt anfallen, muss ebenfalls das Jobcenter in Form eines Zuschusses übernehmen.

Warum hat der Darlehensgeber ein Recht auf Verwertung?

Hierbei hat der Darlehensgeber ein Recht auf Verwertung. Das bedeutet Folgendes: Wenn der Darlehensnehmer seine Raten nicht zahlen kann, hat der Kreditgeber die Möglichkeit, die entsprechenden Sachwerte zu veräußern. Dabei kann es sich beispielsweise um die Verpfändung von Sparguthaben oder Wertpapieren handeln.