Menü Schließen

Wie sicher ist mein Depot?

Wie sicher ist mein Depot?

Das Wichtigste in Kürze: Wertpapiere im Depot gelten als Sondervermögen und fallen daher nicht unter die Einlagensicherung. Üblicherweise werden Wertpapiere im Rahmen der Girosammelverwahrung bei den Banken gehalten. Einzelverwahrung ist nicht bei allen Anbietern, und wenn, nur auf Nachfrage möglich.

Was ist ein mittleres Depot?

Ein Viertel hat ein Aktienvolumen von maximal 1.000 Euro im Depot. Rund die Hälfte der Anleger investierte allerding auch mehr als 5.000 Euro in Wertpapiere. Das mittlere Depotvolumen liegt bei 34.000 Euro, der Median bei 7.500 Euro.

Welche Bank hat keine Depotgebühren?

Depots ohne Grundgebühr und Mindestorderkosten im Wertpapierhandel

Depotgebühren Mindestordergebühr
Consorsbank keine 3,95 €
ING keine 4,90 € + 0,25 \% vom Kurswert
LYNX keine 5,80 €
OnVista Bank keine 7,00 €

Wie groß ist ein durchschnittliches Aktiendepot?

LESEN SIE AUCH:   Was war die Franzosische Revolution 1789 in Deutschland?

So kam die repräsentative Studie „Aktion pro Aktie“ im Jahr 2015 zu dem Ergebnis, dass das durchschnittliche Depot in Deutschland ein Volumen von 34.000 Euro aufwies. Allerdings förderte die gleiche Studie zutage, dass der Median lediglich bei 7.500 Euro lag.

Was ist ein Depot?

Ein Depot ist ein Konto zur Verbuchung von Wertpapieren. Banken, Online-Broker und Fondsgesellschaften bieten die Depotführung an, letztere meist nur für Fonds.

Was müssen sie für ihr Depot bezahlen?

Was sie für Ihr Depot bezahlen müssen, setzt sich aus mehreren Posten zusammen. Die Depotgebühren sind so etwas wie die Grundgebühr bei einem Handyvertrag. Den Betrag entrichten Sie für die Führung des Depots durch die Bank, auch dann, wenn Sie nichts weiter tun.

Ist es möglich ein Depot in der Hinterhand zu haben?

In diesem Moment ein Depot in der Hinterhand zu haben, kann dir viel Stress ersparen. Zudem gibt es auch (zum Glück ebenfalls selten) die Gefahr, dass ein Broker mal in die Insolvenz geht. Das ist keine Gefahr für deine Aktien, Fonds oder ETFs, weil diese zum Sondervermögen und damit nicht zur Insolvenzmasse gehören.

LESEN SIE AUCH:   Was macht man am Pelzmartel?

Was ist eine Depoteröffnung?

Die Depoteröffnung erfolgt heute sehr oft via Internet und basiert auf einem Depotvertrag. Jedes Wertpapierdepot benötigt ein Referenzkonto, auf dem depotrelevante Zahlungen verbucht werden. Für die Depotführung und weitere Wertpapier-Dienstleistungen existiert eine vielfältige Gebührenlandschaft.