Menü Schließen

Wie viel Kaution darf ich nehmen Zwischenmiete?

Wie viel Kaution darf ich nehmen Zwischenmiete?

Die Kaution darf höchstens das Dreifache der monatlichen Kaltmiete betragen. Nebenkosten bleiben außer Betracht. Das Gesetz gesteht dem Untermieter zu, die Kaution in drei gleichen monatlichen Teilzahlungen leisten.

Was bedeutet genau zwischen Miete?

Ein Zwischenmietvertrag ist ein Untermietvertrag mit zeitlicher Befristung. Er wird zwischen dem Hauptmieter und dem Untermieter geschlossen. Somit unterscheidet er sich vom Zeitmietvertrag, der zwar auch befristet ist, aber zwischen Mieter und Vermieter geschlossen wird. Wir helfen, wenn der WG-Streit eskaliert. >>

Wie funktioniert die Zwischenmiete?

Bei der Zwischenmiete handelt es sich um eine Untervermietung mit zeitlicher Befristung. Wollen Sie Ihre Wohnung zu Teilen oder ganz zwischenvermieten, benötigen Sie die Zustimmung des Vermieters. Wichtig: Der Zwischenmieter haftet gegenüber dem Vermieter nicht. Sollte es zu Mietschäden kommen, haften Sie als Mieter.

LESEN SIE AUCH:   Was ist der Schweregrad einer Depression?

Kann der Vermieter die Kaution nicht zurückbezahlt werden?

Wenn der Vermieter die Kaution grundlos nicht zurückbezahlt, dann ist es notwendig, ein Verfahren zur Kautionsrückforderung bei der Schlichtungsstelle bzw. beim Bezirksgericht zu führen. Hilfreich ist es, Fotos vom Zustand der Wohnung bei Anmietung und Auszug zu haben, damit keine Beweisschwierigkeiten über den Rückstellungszustand entstehen.

Was ist die gesetzliche Verpflichtung zur Zahlung einer Kaution?

Für den Mieter gibt es keine gesetzliche Verpflichtung zur Zahlung einer Mietkaution. Es gilt das Gesetz der freien vertraglichen Vereinbarung. Wurde zwischen dem Vermieter und dem Mieter die Zahlung einer Kaution beschlossen, muss diese auch in der vereinbarten Höhe geleistet werden.

Was versteht man unter einer Kaution in Deutschland?

So versteht man in Deutschland unter einer Kaution generell die Mietsicherheit, die sich der Vermieter vorbehält, um gegen Risiken abgesichert zu sein, etwa für den Fall, der Mieter würde Schadenersatzpflichten nicht erfüllen oder auch den Mietzins nicht leisten.

Wie hoch darf die Kaution betragen?

LESEN SIE AUCH:   Warum sucht sich Strom den kurzesten Weg?

Kaution – Höhe gemäß BGB Es gibt zwar kein Gesetz, welches die Zahlung einer Kaution vorsieht, so dass es letztendlich Vermieter und Mieter regeln müssen. Aber das Gesetz sieht vor, dass die Kaution maximal 3 Kaltmieten hoch sein darf, vgl. § 551 Absatz 1 BGB. Wenn also die Kaltmiete 500 Euro beträgt, darf die Kaution maximal 1500 Euro betragen.