Menü Schließen

Wie viel kostet ein honorarberater?

Wie viel kostet ein honorarberater?

Praktisch gesagt: Im Schnitt liegt der Stundensatz eines Honorarberaters bei 150 € zzgl. 19 \% Steuer – aber es kann durchaus seine Berechtigung haben, wenn ein Berater 250 € pro Stunde ansetzt, sollte die Qualität stimmen. Dies mag wie ein enormer Stundensatz wirken.

Was ist ein Honorarberater?

Mit Honorarberatung wird eine Beratung in Finanz- und Vermögensfragen bezeichnet, bei welcher der Berater per Gesetz keine Provisionen oder sonstige Vergütungen der Produktanbieter erhält, sondern stattdessen ein Honorar vom Beratungsempfänger.

Was sind die Kosten für eine Finanzberatung?

Die Kosten für eine Finanzberatung hängt von der Arbeitsweise des Finanzberaters ab. Bei einer ausschließlich auf Provision basierenden Vergütung fallen für den Kunden keine Kosten an. Die Provision für den Berater ist in der Versicherungsprämie oder den Kosten für das Anlageinstitut oder die darlehensgebende Bank eingepreist.

LESEN SIE AUCH:   Warum verkleinert sich der Hodensack?

Was sind die Kosten für Finanzberater in der Praxis?

Möglich sind allerdings in der Praxis kosten zwischen rund 100 EUR pro Stunde und 250 EUR pro Stunde. Die Kosten für Finanzberater auf den Verbraucherberatungsstellen liegen dagegen etwas niedriger. Je nach Bundesland werden zwischen 60 EUR und 100 EUR pro Stunde für die Beratung verlangt.

Ist der Finanzberater für sie kostenlos?

Generell ist die Leistung des Finanzberaters für Sie kostenlos. Der Finanzberater wird in der Regel auf Provisionsbasis für die von ihm vermittelten Finanz- und Versicherungsprodukte vergütet.

Wie wird der Finanzberater vergütet?

Der Finanzberater wird in der Regel auf Provisionsbasis für die von ihm vermittelten Finanz- und Versicherungsprodukte vergütet. Dies bedeutet, dass er beispielsweise bei der Vermittlung eines Lebensversicherungsvertrags von dem Anbieter der Lebensversicherung eine Provision erhält.