Menü Schließen

Wie viele Ableger aus einem Volk?

Wie viele Ableger aus einem Volk?

Aus einer Brutwabe/Ableger April/Mai evtl noch Juni entwickelt sich bis zum Herbst ein vollständiges Volk. Du kannst also mehr als nur 3-4 Ableger machen, ohne dem Altvolk zu schaden. Aus einer Brutwabe/Ableger April/Mai evtl noch Juni entwickelt sich bis zum Herbst ein vollständiges Volk.

Wie viele Völker hat ein berufsimker?

Laut der Initiative „Bee Careful“ braucht ein Imker mindestens 100 Bienenvölker, um hauptberuflich davon leben zu können. Und so ein Volk ist groß: Rund 50.000 Tiere umfasst das Volk. Jedes Volk produziert pro Jahr zwischen 20 und 30 Kilogramm Honig.

Wann bei Bienen die zweite Zarge aufsetzen?

In durchschnittlichen Jahren wird zu Beginn der Kirschblüte in Magazinen der zweite Brutraum benötigt. Gegen Ende der Obstblüte beziehungsweise kurz vor der Rapsblüte besteht üblicherweise Bedarf für einen dritten Raum.

Wie viel Honig produziert ein Volk?

Wie viel Honig lässt sich aus einem durchschnittlichen Bienenstock pro Jahr gewinnen? Antwort: Etwa 20 bis 30 kg (ein Volk benötigt ca. 70 kg Honig zur Energieversorgung und ca. 25 kg Pollen zur Eiweißversorgung – der Imker bekommt nur das, was die Bienen darüber hinaus sammeln).

LESEN SIE AUCH:   Was versteht man unter Symphyse?

Bis wann kann man ein Ableger bilden?

Einfache Ableger können ab Ende April bis Mitte Juni gebildet werden. Je später es wird desto schwächer geht das Volk dann allerdings in den Winter. Die Bildung eines einfachen Ablegers ähnelt dem letzten Schritt, den man bei einem Sammelbrutableger mit anschließender Königinnenzucht durchführt.

Wann Bienen Ableger kontrollieren?

Die ansitzenden Bienen und die schlüpfenden Bienen ziehen sich dann aus den Eier oder aus der jüngsten Brut einen neue Königin nach. Wir kontrollieren diese Ableger ca. 4 Wochen nach der Bildung, ob einen neue Königin erfolgreich in Eiablege ist.

Wann zweite Beute aufsetzen?

Hat ein Volk auf nur einer Zarge überwintert und füllt das Brutnest mit Futterkranz die Zarge fast aus, so ist es höchste Zeit, eine zweite Brutzarge aufzusetzen. Die Brutzarge kann aus ausgebauten Waben des Vorjahrs oder aus Rahmen mit Mittelwänden bestehen.

Wann setzt man den zweiten Honigraum auf?

Zweiter Honigraum: Sobald die Bienen den ersten Honig im Honigraum einlagern, kann man den zweiten Honigraum geben. Man sollte keineswegs damit warten, bis der erste Honigraum komplett voll ist. Denn: Der Nektar, den die Bienen sammeln, ist sehr nass. Er kann einen Wasseranteil von über 70 Prozent haben.

LESEN SIE AUCH:   Welche Tiere gab es in der Tertiar?