Menü Schließen

Wird die Krankmeldung direkt an die Krankenkasse geschickt?

Wird die Krankmeldung direkt an die Krankenkasse geschickt?

Das Wichtigste in Kürze: Krankschreibungen werden künftig von den Arztpraxen digital an die Krankenkassen übermittelt. Fragen Sie aber gerade in der Anfangszeit vorsichthalber nach, ob Ihre Praxis über die notwendige Technik verfügt. Für Ihren Arbeitgeber bekommen Sie noch bis Juli 2022 eine ausgedruckte Bescheinigung.

Was schreibt man bei Krankmeldung?

Melden Sie sich per E-Mail krank, könnte der Text etwa so lauten: “Sehr geehrter Herr XY, Leider bin ich heute krank und kann nicht zur Arbeit kommen. Ich werde jetzt zum Arzt gehen / Ich habe einen Arzttermin um 10 Uhr und melde mich, sobald ich weiß, wie lange ich krankgeschrieben sein werde.

Wann braucht man ein Attest für die Arbeit?

Bei der Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) für den Arbeitgeber greift die bei vielen bekannte Frist von drei Tagen. Ist ein Arbeitnehmer länger krank als drei Tage, d.h. ab dem vierten Krankheitstag, ist er dem Arbeitgeber gegenüber in der Nachweispflicht.

LESEN SIE AUCH:   Wie gut ist die medizinische Versorgung in Spanien?

Wie schnell muss Krankschreibung zur Krankenkasse?

Die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sollte so schnell wie möglich, jedoch spätestens eine Woche nach der Krankschreibung bei der Krankenkasse vorliegen. Diese Frist ist im Sozialgesetzbuch festgelegt (§ 49 Abs.

Was passiert wenn man die Krankmeldung nicht an die Kasse schickt?

Denn wenn Sie es versäumen, Ihrer Krankenkasse innerhalb der Ein-Wochen-Frist die Krankschreibung zukommen zu lassen, verlieren Sie Ihren Anspruch auf die Zahlung von Krankengeld.

Wann ist eine Krankmeldung erforderlich?

Gesetzlich vorgeschrieben ist Folgendes: Wenn ein Mitarbeiterlänger als drei Tage krank ist, muss er eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung beim Arbeitgeber vorlegen. Die Krankschreibung muss nach dem dritten Tag der Arbeitsunfähigkeit, also am vierten Tag, beim Unternehmen eingegangen sein.