Menü Schließen

Wo muss ein neuer Bewohner angemeldet werden?

Wo muss ein neuer Bewohner angemeldet werden?

Bei der Meldepflicht geht es um das An- Ab- und Ummelden bei einem Wohnsitzwechsel. Zuständige Behörde ist das Einwohnermeldeamt der jeweiligen Gemeinde.

Wo melde ich meinen neuen Wohnsitz an?

Wenn Sie umziehen, müssen Sie sich innerhalb von 14 Tagen beim Einwohnermeldeamt ummelden. Dabei beginnt die Frist mit dem Datum des Mietvertrages. Sie oder ein Vertreter mit einer entsprechenden Vollmacht müssen zum Ummelden das Einwohnermelde- bzw. Bürgeramt des neuen Wohnorts aufsuchen.

Welche Wohnung dient als Hauptwohnsitz in Deutschland?

Wenn ein Einwohner mehrere Wohnungen in Deutschland nutzt, so muss eine dieser Wohnungen als Hauptwohnsitz angegeben werden. Als Hauptwohnsitz dient in der Regel die Wohnung, die den Lebensmittelpunkt darstellt. Hat der Einwohner neben dem Hauptwohnsitz weitere Wohnungen, werden diese automatisch zum Nebenwohnsitz.

LESEN SIE AUCH:   Wie viel bekommt man als Anwaltin?

Was ist der Hauptwohnsitz?

Der Hauptwohnsitz ist dort, wo der Einwohner in erster Linie seine Lebensbeziehungen unterhält. Hauptsitz kann daher nur die Wohnung sein, in welcher man sich in seiner Freizeit überwiegend aufhält. Repr.

Welche Lebensumstände führen zu einem Nebenwohnsitz?

Sei es das WG-Zimmer am Studienort, das Ferienhaus am See oder die Wohnung in der Nähe der Arbeit, es gibt viele Lebensumstände, die zu einem Nebenwohnsitz führen können. Wie sich ein Nebenwohnsitz vom Hauptwohnsitz unterscheidet und welche Vorteile eine Zweitwohnung haben kann, erfahren hier.

Wie kann ich einen alleinigen Wohnsitz erfassen?

Wenn Sie über nur eine Wohnung oder ein Haus verfügen, handelt es sich dabei immer um einen alleinigen Wohnsitz. Sobald Sie mehrere geschlossene Räume angemietet haben oder besitzen und in allen davon theoretisch schlafen und wohnen können, müssen Sie eine der Immobilien als Hauptwohnsitz und die weiteren als Nebenwohnsitze erfassen lassen.